Seßlach kann auf eine über 1200-jährige Geschichte zurückblicken.

Um die Geschichte einer Stadt kennen zu lernen, sollte man nicht bei Adam und Eva anfangen, sondern zuerst einmal sehen, welche Ereignisse in jüngster Vergangenheit auf die Entwicklung Einfluss genommen haben. Diese Spuren sind noch frisch und man kann deutlich sehen, welche Gestaltungskräfte gewirkt haben, seien es die Bürger selbst, kommunale Gremien oder die Staatspolitik. Dass im Fall von Seßlach die Spuren bis ins Mittelalter und weiter zurück reichen und jetzt noch Auswirkungen zeigen, soll dabei natürlich nicht vergessen werden.
Also wollen wir das Rad der Geschichte   l a n g s a m   rückwärts drehen:
 Maßgebliche Ereignisse in der Stadtentwicklung
    - und im Zeitgeschehen
2002Abschluss der Renaturierung der Rodach. Damit werden teilweise die Folgen der Rodachregulierung von 1958 beseitigt.
2000Seßlach feiert 1200 Jahre nachweisbare Geschichte.
Beginn der Renaturierung des Rodachgrundes (Vielleicht kommen die Störche zurück)
1989Die Grenzöffnung, der Wegfall des eisernen Vorhangs, befreit Seßlach aus seiner Grenzlage und rückt es wieder in die Mitte Deutschlands. Man muss nicht mehr sehnsuchtsvoll zur Heldburg blicken, die über den Rodachgrund grüßt, sondern kann nun den thüringischen Nachbarn die Hand reichen und entdeckt den gleichen Dialekt und des gleiche Fachwerk auf beiden Seiten der Landesgrenzen.
    1989 Massenflucht von DDR-Bürgern über die CSSR und Ungarn. In Berlin fällt die Mauer und mit ihr die DDR. "Wir sind das Volk!"
1985Seßlach feiert 650 Jahre Stadtrecht mit einem historischen Festumzug und Handwerkermarkt. Geschichte wird in einem Brückenschlag vom Mittelalter bis zur Neuzeit lebendig .
    1985 Michail Gorbatschow Parteichef der KPdSU . Großdemonstrationen im bayerischen Wackersdorf gegen die atomare Wiederaufbereitungsanlage. Weinskandal in Österreich (Frostschutzmittel).
1986/87Landes- und Bundessieger 1986/87 für beispielhafte Stadtsanierung. Die finanziellen Opfer und erheblichen Belästigungen für die Kommune und die Bürger werden belohnt.
    1986 Atomkatastrophe in Tschernobyl. Die MIR ist erste ständig bemannte Raumstation in der Erdumlaufbahn.
1972Seßlach kommt vom aufgelösten Landkreis Staffelstein zum Landkreis Coburg, der die neuen Gemeinden nicht gerade mit Begeisterung aufnimmt.
    1972 Der Grundlagenvertrag zwischen der DDR und der Bundesrepublik Deutschland zur Normalisierung der Beziehungen wird unterzeichnet. Olympischen Spiele in München.
1971Seßlach erhält im Rahmen der Gemeindegebietsreform seine 14 Stadtteile, ehemals selbständige Gemeinden. Beginn der Altstadtsanierung und Ausbau von Übernachtungsmöglichkeiten.
    1971 APOLLO 14 startet und wird 44 kg Mondgestein nach Hause bringen. Die russische SOJUS 10 dockt an die welterste Raumstation SALJUT 1 an. APOLLO 15 bringt das Mondauto LUNAR ROVER nach oben. Der Mikroprozessor wird erfunden.
1965-1968Bau der neuen Verbandsschule Seßlach.
    1968 Prager Frühling. Paß- und Visumpflicht für den Personenverkehr zwischen den beiden deutschen Staaten eingeführt.
1958Rodachregulierung, in Folge verschwinden die Seßlacher Störche mangels Nahrung, die ehemaligen Feuchtwiesen fallen trocken.
    1961 Errichtung Berliner Mauer. Juri Gagarin erster Mensch im All.
    1958 Weltausstellung in Brüssel. In der DDR werden die Bauern zwangskollektiviert, indem sie zu LPG“s, Landwirtschaftlichen Produktions-Genossenschaften vereinigt werden.
1955Einrichtung einer Postbuslinie nach Coburg. Seßlach vergrößert sich: Baubeginn der Siedlung am Hattersdorfer Weg und am Lindachsteig.
    1955 Gründung des Warschauer Pakts. Konrad Adenauer kann in Moskau die Rückführung letzter ca. 10.000 immer noch einbehaltener Kriegsgefangenen aushandeln. BRD und DDR werden souveräne Staaten, wobei die BRD am Alleinvertretungsanspruch für ganz Deutschland festhält. Neuschaffung der Bundeswehr. Österreich erhält Unabhängigkeit und Souveränität zurück.
    Das Goggomobil wird als neuester Kleinstwagentyp vorgestellt.
1949Seßlach liegt hart an der Grenze zur "Ostzone", dem späteren eisernen Vorhang.
    1949 Gründung der Bundesrepublik Deutschland mit 11 Bundesländern, Bonn als vorläufige Hauptstadt, Konrad Adenauer (CDU) Bundeskanzler. Grundgesetz, Verfassung der DDR, Spaltung Deutschlands. Die Blockade Berlins wird beendet.
    Jungfernflug des ersten Düsenpassagierflugzeuges der Welt.
1946Verdoppelung der Einwohnerzahlen durch Flüchtlinge, Heimatvertriebene und Ausgebombte - Alle Seßlacher Industriebetriebe, die nach dem 2. Weltkrieg gegründet wurden, werden von Mitgliedern dieser Personengruppen gegründet.
    1946 In Deutschland sind die Lebensmittel auf 1000 Kalorien pro Kopf und Tag rationiert. Man versucht, sich bei Hamsterfahrten auf dem Lande zu versorgen. In einigen Gebieten der westlichen Besatzungszonen werden wieder freie Wahlen (zu Gemeindeparlamenten) abgehalten. Die "Entnazifizierungsgesetze" werden in der amerikanischen Besatzungszone durchgeführt. Der Völkerbund löst sich auf und überträgt seine Aufgaben auf die UNO. Der Erste Indochinakrieg bricht aus.
1945Kampflose Übergabe der Stadt an die Amerikanischen Truppen.
    1945 Der 2. Weltkrieg hat über 38 (!) Millionen Menschenleben gefordert, davon beinahe die Hälfte an Zivilisten. An Kriegsfolgen sterben auf deutscher Seite nochmals 2-3 Mio Menschen in Gefangenschaft oder auf der Flucht. Die Zahl der in Europa getöteten Juden liegt vermutlich weit höher als offiziell ermittelbare 4,2 Mio Menschen. Von etwa 16 Mio Wohnungen in Deutschland ist die Hälfte zerstört oder unbewohnbar.
    Der von Konrad Zuse vorgestellte äußerst zuverlässig arbeitende Computer Z4 enthält einen Magnetkernspeicher.
1939Beginn des 2. Weltkriegs.
    1939 Beginn des 2. Weltkrieges. Begonnen hat ihn Hitler nicht erst mit dem Überfall auf Polen, sondern spätestens bereits 1936 mit seinem Vierjahresplan und der Reihe von völkerrechtswidrigen Annexionen seit 1936 (Rheinlandbesetzung) und 1938 (Anschluß Österreichs). Erst mit dem Überfall auf Polen wird der Krieg von den beiden europäischen Siegermächten des 1. Weltkrieges, England und Frankreich, auch konsequent angenommen.
1935600-jähriges Stadtjubiläum.
    1935 Das Saarland wird per Volksabstimmung wieder dem Deutschen Reich angegliedert. Wiedereinführung der allgemeinen Wehrpflicht, Arbeitssdienst, Nürnberger Gesetze, in denen die Trennung zwischen Juden und Nichtjuden geregelt ist.
    Der Prototyp der Volkswagens VW Käfer wird von Ferdinand Porsche vorgestellt.
1929Auflösung des Seßlacher Amtsgerichts im Zuge der Staatsvereinfachung.
    1929 Haager Konferenz - endgültige Räumung des besetzten Rheinlandes. Beginn der Weltwirtschaftskrise. 1919-1933 Weimarer Republik.
1914Im ersten Weltkrieg lassen 20 Seßlacher ihr Leben. Trotz demokratischer Verfassung bleiben die Seßlacher mehrheitlich Monarchisten und hoffen auf die Rückkehr des bayerischen Königs.
    1914 Attentat von Sarajewo. Der Erste Weltkrieg bricht aus. Deutschland verliert seine Kolonien. Eröffnung des Panama-Kanals.
1913Bahnlinie nach Bamberg, Seßlach ist weiterhin nach Süden und Westen orientiert.
    1913 Wirtschaftsaufschwung in Deutschland. Henry Ford führt für die Produktion seiner Automobile das erste echte Fließband ein.
1910Übernahme der Postomnibuslinie nach Staffelstein durch den Seßlacher Poststall.
    1910 In Preußen spitzen sich die Proteste gegen das Dreiklassenwahlrecht zu. Tibet wird von China annektiert, der Dalai Lama flüchtet nach Indien.
1906Telefonanschluß der Gendarmerie, später auch Private.
    1906 Politische Isolation des Deutschen Reiches. San Francisco durch Erdbeben zerstört.
    Die Glühbirne mit Wolframfaden wird allgemein eingeführt.
1905Brandunglück, Zerstörung von 13 Wohnhäusern, 12 gefüllten Scheunen und 24 Nebengebäuden.
    1905 Beginn der Russischen Revolution. Albert Einstein berichtet über seine Spezielle Relativitätstheorie.
 
1890Seßlach erhält einen eigenen Poststall.
    1890 Rücktritt Bismarcks. Zerfall der Bündnisse, Rußland orientiert sich nach Frankreich. Großbritannien tauscht mit Deutschland die Insel Helgoland gegen die deutsche Kolonie Sansibar.
1879Einrichtung eines Amtsgerichts.
    1879 Die Werke des Werner von Siemens bauen die erste elektrische Lokomotive.
    1871 bis 1888 Kaiser Wilhelm I.
1851Errichtung einer Brief- und Fahrpostexpedition in Seßlach.
    1851 Industrieller Aufschwung in Deutschland. Erste Weltausstellung in London.
1848Die Grundherrschaft wird aufgehoben und geht in bäuerlichen Besitz über.
    1848 Revolutionen in Deutschland und Österreich, Eröffnung der Nationalversammlung in der Frankfurter Paulskirche.
1833
    Eisenbahn Nürnberg Fürth
1831Aufenthalt des Kronprinzen Rupprecht von Bayern in Seßlach.
    1831 Königreich Sachsen erhält Verfassung. In Belgien wird eine liberale Verfassung und mit Leopold I. von Sachsen-Coburg die konstitutionelle Monarchie eingeführt.
1818Gemeindewald, an dem 107 Bürger gleichen Anteil hatten, wird aufgeteilt und privatisiert. Landwirtschaft und Handwerk sollen leistungsfähiger werden.
    1818 Sachsen-Hildburghausen, Bayern und Baden erhalten eine Verfassung.
1812Einrichtung eines Landgerichts.
    1812 Rußland durchbricht die Kontinentalsperre. Napoleon unternimmt mit der Großen Armee (600000 Mann) einen Rußlandfeldzug.
1810Seßlach wird durch Staatsvertrag königlich bayrisch.
    1810 In München findet das erste Oktoberfest auf der Theresienwiese statt.
1807-09Aufenthalt des Dichters Friedrich Rückert in Seßlach.
1802Säkularisation, Seßlach gehört nicht mehr zum Hochstift, sondern zum Großherzogtum Würzburg.
    1802 In Frankreich wird Napoleon Bonaparte lebenslanger Konsul durch Volksabstimmung. Er reorganisiert den Staat und schafft mit dem Code Civil ("Code Napoléon") ein weltweit exportiertes Zivilgesetzbuch.
 
1789Finanzielle Belastungen der Stadtkasse durch die napoleonischen Kriege.
    1789-99 Französische Revolution. Sturm auf die Bastille, Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte.
1640Erstürmung Seßlachs durch das Kaiserliche Reichsheer, Brandschatzung, 6 Tote, viele Verletzte.
1632Vernichtung eines Schwedentrupps in der Hohlgasse vor dem Rothenberger Tor, darauf Plünderung und Brandschatzung durch die Schweden.
    1632 Tilly, kaiserlicher Feldherr, fällt in der Schlacht bei Rain am Lech gegen die Schweden unter Gustav Adolf, die über Nürnberg nach Süddeutschland vorgedrungen sind. Gustav Adolf erobert München, Wallenstein wird wieder kaiserlicher Feldherr. Dreißigjähriger Krieg 1618 - 1648.
1524-25Beteiligung Seßlachs am Bauernkrieg, Enthauptung von 5 Bürgern in Gegenwart des Bischofs Konrad von Würzburg.
    1524 Beginn des Bauernkrieges in Schwaben, Pfalz, Elsaß, Franken und Thüringen. Fürstenpredigt des Thomas Münzer. 1517 Beginn der Reformation.
1492
    Christoph Kolumbus: Entdeckung Amerikas.
1400Seßlach hat bereits ein Amts- und Zentgericht
    Nürnberg: Fertigstellung des letzten Mauerrings.
1399Anschluß an einen Bund von 11 Städten, um die Unabhängigkeit vom Hochstift Würzburg zu erlangen.
1335Verleihung des Stadtrechts, einschließlich Markt- und Braurecht durch Kaiser Ludwig dem Bayern nach dem Vorbild der freien Reichsstadt Gelnhausen. Seßlach wird militärisch befestigter Verwaltungssitz mit Markt, Kirche und Gericht.
    1335 Polen verzichtet zugunsten Böhmens auf Schlesien.
1271
    Marco Polo reist nach Vorderindien und China.
1244Zerstörung Seßlachs in der Schlacht des Herzogs Otto VIII. von Meran (Grafen von Plassenburg) mit dem Würzburger Bischof Hermann I. von Lobdeburg.
    1244 Berlin urkundlich erwähnt.
1223Urkundliche Erwähnung als "Sezzela".
    1223 Die Mongolen unter Dschingis Khan besiegen die Russen und unterwerfen ganz Rußland. Der Franziskaner-Orden des Franz von Assissi wird von Papst Honorius bestätigt.
1050
    Nürnberg: erste urkundliche Erwähnung (Sigena-Urkunde) von Noremberg.
1007
    Gründung Bistum Bamberg.
Um 1000
    Leif Eriksson entdeckt Amerika.
837Urkundliche Erwähnung als "Sezzilahono marca".
    837 Nach dem Tod Pippins wird neue Reichsteilung notwendig.
800Erste urkundliche Erwähnung von "Duo Sezelaha". Gaugraf Assis, ein Enkel Karls des Großen vermacht seine Güter, u.a. Seßlach und Heldburg dem Kloster Fulda.
    Kaiserkrönung Karls des Großen vor 1200 Jahren in Rom. Fertigstellung des Aachener Doms. Minden wird Bistum.
 
 Auch ohne Urkunden lässt sich die Geschichte zurückverfolgen . . .
Christi Geburt bis 800Es ist auch sicher, daß die Kelten hier lebten und herrschten. Reiche Funde beschränken sich jedoch auf den Staffelberg oder die Gleichberge in Thüringen. Es gibt einen einzigen frühgeschichtlichen Fund aus karolingischer Zeit, ein Grabfund mit einem eisernen Messer und kleinem gedrehten Bronzestäbchen im Stadtgebiet von Seßlach. Auch wenn die Frühgeschichte nach Christi Geburt damit im Dunkeln bleibt, kann man davon ausgehen, daß die Landschaft besiedelt war. Oftmals befinden sich Siedlungen unter der aktuellen Bebauung der Städte und Dörfer und sind damit kaum mehr nachzuweisen.
500-800 v. Chr.Hallstattkultur: Es kommt neues Leben an die Ufer der Rodach. Es ist die Zeit der frühen Kelten. Fund eines Siedlungsgrundrisses mit Grabstätte (Urnengrab) der Hallstatt-Leute bei Dietersdorf.
1200-1500 v. Chr.Bronzezeit: Hügelgrab bei der Gehegsmühle; Beispiele für reiche Grabbeigaben aus Bronze sind erhalten und können im Naturmuseum Coburg bewundert werden.
2000 v. Chr.Fundstellen des Spätneolithikums bei Dietersdorf, Gemünda und Hattersdorf. Die Keramikfunde sind schlichter verziert und schlechter in der Qualität. Waffenfunde belegen die ersten kriegerischen Auseinandersetzungen und es gibt Hinweise, daß die Landschaft zeitweise menschenleer war.
3000-4500 v. Chr.Zeit der Bandkeramiker, Funde im Stadtgebiet (Dürrenried und vor allem Oberelldorf): Vielfältiges Kulturgut, Tonscherben mit Verzierungen, vielfältige Hacken- und Beilformen. Es gab bereits Handelswege, wie Plattenhornstein aus dem Altmühltal und Kreidefeuerstein aus der norddeutschen Tiefebene belegen. Nachweis von Ackerbau durch Sichelwerkzeuge.
ab 5000 v. Chr.Jungsteinzeit: Mitteleuropa wandelt sich im wirtschaftlichen und kulturellen Bereich. Es bilden sich echte, dauerhafte Siedlungen, größere Siedlungsareale, Dorfgemeinschaften. Funde: Geschliffene Großsteingeräte (Steinbeile).
6000 v. Chr.Eine wärmere Klimaperiode in der Mittleren Steinzeit begünstigt eine dichtere Siedlungsabfolge entlang der Rodach, Fundstellen von Gleismuthhausen bis zur Itzmündung. Schwerpunkt der Siedlungsstellen befinden sich im Raum Gemünda/Dietersdorf. Die ältesten Funde bei Seßlach sind auf Feldern um die Geyersburg gemacht worden.
8000 v. Chr.Ausgangs der letzten Eiszeit durchziehen Jäger die Talauen der Rodach und hinterlassen bei Dietersdorf und Hattersdorf auf den Höhen und Talterrassen ihre Spuren; Funde: Steingeräte und entsprechende Abfallprodukte aus Hornstein und Kreidefeuerstein. Die Menschen waren damals nur zeitweise sesshaft, bauten Zelte oder einfache Hütten und zogen dann weiter, vielleicht in die Hauptsiedlung am Main.


© 2000 Herbert Pachsteffl • www.stadt-sesslach.de