Schlaglichter -
Kurznachrichten über Seßlach

Letzte Nachricht:

Am 05.06.2003 führt die 3. Etappe der Deutschlandtour 2003 durch Seßlach. Sie führt von Coburg über Seßlach, Ebern, Ebrach, Schlüsselfeld, Neustadt/Aisch nach Ansbach.(04.06.2003)


Am 03.01.2003 wurden die Stadtteile von Seßlach von einer Hochwasserwelle überrollt. In Autenhausen, Gemünda, Dietersdorf, Hattersdorf, Seßlach und Heinersdorf hieß es "Land unter". Auch die Altstadt wurde im Bereich des Rothenberger Tors überschwemmt.
Die Freiwillige Feuerwehr, unterstützt durch die Wehren von Gossenberg und Watzendorf, half, wo es notwendig war.

Innerhalb eines Tages ging das Hochwasser zurück, trotzdem waren die Gebäude zweier Familien sowie das Inventar enorm beschädigt.
Ich möchte in diesem Zusammenhang auf den Spendenaufruf des Bürgermeisters hinweisen.

Samstags um 14 Uhr werden die Stadttore bis Sonntagabend geschlossen. Die Altstadt gehört dann den Fußgängern, lediglich Anwohner dürfen zu Ihren Anwesen fahren.
Seit September 2002 ist die Innenstadt nun auch an Werktagen verkehrsberuhigt. In der 20 km/h-Zone ist das Parken zusätzlich auf 2 Stunden beschränkt, was für Erledigungen reichen sollte. Für Langzeitbesucher stehen vor den Stadtmauern Parkplätze zur Verfügung.(09/2002)

In Seßlach werden neue Bestattungsformen diskutiert. Ein Privatinvestor möchte in der Nähe von Gemünda einen "FriedWald" als modernen Friedhof einrichten. (07/2002)

© 2003 Herbert Pachsteffl · www.stadt-sesslach.de